Liebes Publikum,

schweren Herzens müssen wir unsere Sommer-Open-Air-Veranstaltungen auf das kommende Jahr verlegen.

Die Veranstaltungen dürfen im Hinblick auf das allgemeine Veranstaltungsverbot nicht wie geplant stattfinden.

 

Die Verlegung tut uns sehr leid und wir entschuldigen uns für alle Unannehmlichkeiten, die unseren Kunden dadurch entstehen.

 

Sie können Ihr Ticket bequem bis nächstes Jahr behalten und ohne Voranmeldung für die von Ihnen gebuchte Produktion, auf dem von Ihnen gebuchten Platz am jeweiligen Termin 2021 nutzen. Die neuen Termine finden Sie hier:

Do. 23. Juli 2020 EIN SOMMERNACHTSTRAUM (Preview) wird verlegt auf: Do. 22. Juli 2021

Fr. 24. Juli 2020 EIN SOMMERNACHTSTRAUM (Premiere) wird verlegt auf: Fr. 23. Juli 2021

Sa. 25. Juli 2020 DON JUAN (WA-Premiere) wird verlegt auf: Sa. 31. Juli 2021

Di. 28. Juli 2020 DIE SOMMERNACHT DER KLASSISCHEN BALLADEN wird verlegt auf: Do. 29. Juli 2021

Mi. 29. Juli 2020 ROMEO + JULIA (WA-Premiere) wird verlegt auf: Fr. 30. Juli 2021

Mi. 05. August 2020 DON JUAN wird verlegt auf: So. 08. August 2021

Do. 06. August 2020 EIN SOMMERNACHTSTRAUM wird verlegt auf: Fr. 06. August 2021

So. 09. August 2020 ROMEO + JULIA wird verlegt auf: Mi. 04. August 2021

Mi. 12. August 2020 EIN SOMMERNACHTSTRAUM wird verlegt auf: Mi. 11. August 2021

Do. 13. August 2020 DON JUAN wird verlegt auf: Fr. 13. August 2021

Fr. 14. August 2020 ROMEO + JULIA wird verlegt auf: Do. 12. August 2021

Sa. 15. August 2020 EIN SOMMERNACHTSTRAUM (Preview) wird verlegt auf: Sa. 14. August 2021

DANKE für Ihr Verständnis, dass Tickets, die vor dem 8. März erworben wurden, bei Rückgabe an München Ticket als Wertgutschein erstattet werden. Sie werden von München Ticket dazu per E-Mail kontaktiert. Mehr Informationen zur bundesweiten Gutscheinlösung finden Sie weiter unten auf dieser Seite.

 

Können Sie den neuen Termin nicht wahrnehmen, greift auch die bundesweite Gutscheinlösung. Diesen Gutschein können Sie dann bei München Ticket für einen neuen Termin in 2021 einlösen.

Wir wünschen Ihnen einen schönen Sommer und freuen uns darauf, Sie nächstes Jahr hoffentlich wieder wie gewohnt bei unseren Veranstaltungen begrüßen zu dürfen!

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

GUTSCHEINLÖSUNG

Mehr Infos unter: https://www.bundesregierung.de/breg-de/aktuelles/gutscheinloesung-kulturbranche-1740010

 

Warum wird die Gutscheinlösung eingeführt?

Nach geltendem Recht können Inhaber von Eintritts-, Saison- und Jahreskarten eine Erstattung ihrer bereits gezahlten Eintritts- und Nutzungsgelder verlangen. Viele Betreiber haben derzeit keine neuen Einnahmen. Müssten sie nun kurzfristig die Eintrittspreise beziehungsweise Nutzungsentgelte für alle abgesagten Veranstaltungen erstatten, wären viele von ihnen in ihrer Existenz bedroht. Eine Gutscheinlösung kann deshalb eine große Hilfe sein.

 

Sind die Interessen der Verbraucherinnen und Verbraucher gewahrt?

Eine Insolvenzwelle würde voraussichtlich auch dazu führen, dass Erstattungsansprüche nicht mehr geltend gemacht werden könnten.

Für alle Tickets und Nutzungsberechtigungen, die vor dem 8. März gekauft wurden, erhalten Kunden Gutscheine, die bis Ende 2021 befristet sind. Löst man seinen Gutschein bis Ende 2021 nicht ein, muss der Veranstalter oder Betreiber dessen Wert erstatten. Ist ein Gutschein aufgrund der persönlichen Situation nicht zumutbar, kann der Kunde wie bisher eine Erstattung verlangen. Dadurch wird eine ausgewogene Regelung im Interesse aller Beteiligten erreicht.

 

Was genau ist mit dem Gutschein wertmäßig zu erstatten?

Der Gutschein muss den vollen Eintrittspreis oder das gesamte sonstige Entgelt einschließlich etwaiger Vorverkaufsgebühren umfassen. Ausstellung und Übersendung des Gutscheins müssen kostenlos sein.

Umfasst die Eintrittskarte oder Nutzungsberechtigung die Teilnahme an mehreren Veranstaltungen und konnte oder kann nur ein Teil davon stattfinden, hat man Anspruch auf einen Gutschein in Höhe des Wertes des nicht genutzten Teils. Das betrifft etwa Dauerkarten für Sportvereine oder Schwimmbäder sowie auch Musik- und Sprachkurse.

 

Darf der Veranstalter den Gutschein einschränken?

Der Veranstalter hat einen Wertgutschein auszugeben. Kunden müssen die Wahl haben, den Gutschein für einen Nachholtermin einzulösen oder für eine andere Veranstaltung des Veranstalters. Die Ausstellung eines Sachgutscheins oder seine Beschränkung auf die Nachholveranstaltung der abgesagten Veranstaltung ist unzulässig.

 

Was muss auf dem Gutschein draufstehen?

Der Gutschein muss Informationen darüber enthalten,

- dass er wegen der COVID-19-Pandemie ausgestellt wurde und

- dass der Inhaber die Auszahlung des Wertes des Gutscheins verlangen kann, wenn ein Gutschein für ihn unzumutbar ist oder er ihn nicht bis zum 31. Dezember 2021 eingelöst hat.

© 2020 ENSEMBLE PERSONA                                                                                                                                      IMPRESSUM I DATENSCHUTZ

  • Facebook - Black Circle
  • YouTube - Black Circle
  • Instagram - Black Circle